CBG Ă–l Erfahrungen 2020 - das neue CBD Ă–l im Testbericht

CBG Öl Erfahrungen 2020 – der neue CBD Ersatz im Test

Dass Hanf nicht nur die Sinne vernebeln, sondern auch einen gesundheitlichen Nutzen haben kann, wissen inzwischen die meisten. Mit dem CBD ist Cannabis zu einem beliebten Naturheilmittel geworden, auf das viele nicht mehr verzichten möchten. Nun gibt es allerdings ein weiteres, vielversprechendes Cannabinoid, das zur Gesundheit des Menschen beitragen soll: das Cannabigerol. In ersten Studien, konnte bereits eine antibiotische Wirkung nachgewiesen werden. Wie wirkungsvoll Cannabigerol (CBG) tatsächlich ist, wie es eingenommen wird, welche CBG Öl Erfahrungen es gibt und was es zu anderen Cannabinoiden unterscheidet, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist Cannabigerol (CBG)?

Schon vor Jahrtausenden diente der Hanf als Nutzpflanze. Heute ist das Gewächs aber vor allem aufgrund seines Inhaltsstoffs Tetrahydrocannabinol (THC) bekannt. Wird dieser Stoff – etwa durch das Rauchen von Cannabis – in den Körper aufgenommen, entfaltet er eine psychoaktive Wirkung.

In den letzten Jahren hat sich Hanf allerdings durch einen weiteren Inhaltsstoff einen Namen machen können, nämlich durch das enthaltene Cannabidiol (CBD). Hierbei handelt es sich um ein nicht-psychoaktives Cannabinoid, das angstlösend, entkrampfend, entzündungshemmend und antipsychotisch wirken soll. Die Wirkungsweise dieses Inhaltsstoffs hat dazu beigetragen, dass sich das oft negative Bild, das viele Menschen bislang von Hanf hatten, in ein Positives gewandelt hat und die Wissenschaft, die Politik und die Gesellschaft offener gegenüber anderen Inhaltsstoffe der Hanfpflanze sind.

Einer dieser Inhaltsstoffe, der bislang immer im Schatten von THC und CBD stand, ist das Cannabigerol. Es ist artverwandt mit dem Cannabidiol und weist ebenfalls keine berauschende Wirkung auf. Das ist auch der Grund, warum dieses Cannabinoid in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) nicht unterliegt.

Nachgewiesen wurde das CBG in Hanf von Forschern erstmals im Jahr 1964. Es kommt in verschiedenen Cannabis-Arten vor. In der Cannabis indica ist es allerdings in höherer Konzentration als in allen anderen Cannabis-Arten enthalten.

Genauso wie einige andere Cannabinoide hat auch das Cannabigerol eine sogenannte saure Vorstufe. Bezeichnet wird diese als Cannabigerolsäure oder als CBGa, wobei das “a” für “Acid”, zu Deutsch “Säure”, steht. Gebildet wird das CBGa während der Reifung der Hanfpflanze als einer der ersten Stoffe. Im Laufe der Reifung der Pflanze wandelt sich das CBGa zu CBG um und der saure Zustand geht verloren. Dies kann allerdings auch künstlich herbeigeführt werden, indem die CBG-haltige Pflanze erhitzt, gehärtet oder getrocknet wird.

Das CBG ist ein Antagonist des CB1-Rezeptors innerhalb des Endocannabinoid-Systems (ECS). Das ECS wurde 1992 entdeckt. Es ist entscheidend dafür, dass die Cannabinoide und die Terpenoide der Hanfpflanze im menschlichen Körper wirken. Letztendlich ist das ECS ein Teil des Nervensystems, der unter anderem die umfasst die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 umfasst. Anders als CBG bindet sich das THC an beide Rezeptoren. Da das CBG nicht-psychoaktiv wirkt, wird inzwischen davon ausgegangen, dass es einen hemmenden Einfluss auf die Wirkung des psychoaktiven THCs hat.

Wie wird CBG hergestellt?

CBG wird zumeist in Form von Öl dargereicht – daher sind auch die meisten CBG Testsieger CBG Öl. Bei diesem Öl handelt es sich meist um ein Trägeröl, wie etwa Hanfsamenöl, das mit reinen CBG-Kristallen vermischt wurde. Einige CBG Öle enthalten zusätzlich auch andere Cannabinoide – so handelt es sich bei ihnen um sogenannte Vollspektrum-CBG-Öle. Unabhängig davon, ob in dem Öl ausschließlich CBG oder eine Kombination aus CBG und anderen Cannabinoiden enthalten ist, muss das Öl mindestens über eine effektive CBG-Konzentration verfügen, um auch CBG Öl genannt werden zu dürfen.

Das CBG, das später dem Öl beigefügt wird, muss aber zunächst aus der Hanfpflanze extrahiert werden. Dies geschieht mittels Destillation. Anschließend wird es wie bereits erwähnt in einem pflanzlichen Trägeröl gelöst – die Herstellung erinnert folglich stark an die Herstellung von CBD Öl.

Das reine CBG, das der Hersteller aus der Cannabispflanze gewinnt, tritt meist in kristalliner Form auf. Diese Kristalle verfügen über eine Reinheit von bis zu 100 Prozent und werden daher auch gerne als therapeutisches Mittel eingesetzt. In dieser hoch konzentrierten Form ist CBG jedoch sehr teuer. Zurückzuführen ist der hohe Preis auf die Gewinnung, bei der die Dampfdestillation mit dem CO2-Destillationsverfahren kombiniert wird. Deutlich günstiger ist das CBG, wenn es in Trägeröl aufgelöst wurde. Hierfür wird das Cannabigerol in der gewünschten Konzentration einem Öl hinzugefügt.

Unterschiede zwischen CBG und CBD

CBG ist, ähnlich wie das CBDa, eine Vorstufe des Cannabidiols. Hoch konzentriertes CBG wandelt sich im Rahmen eines Trocknungsprozesses, der unter dem Einfluss von Sonnenlicht, Wärme und UV-Strahlung zustande kommt, in Cannabidiol um. So ist es kaum verwunderlich, dass sich CBD und CBG in ihrer Wirkung auf den ersten Blick kaum unterschieden. Bei einer etwas detaillierteren Betrachtung können allerdings einige Unterschiede gemacht werden.

Ein erster Unterschied lässt sich bereits in der chemischen Struktur beider Cannabinoide erkennen. Darüber hinaus ist die in der Hanfpflanze enthaltene Konzentration von CBD eine andere, als die von CBG. Hanfbauern etwa gehen davon aus, dass der CBG-Anteil in jungen Pflanzen höher ist. In Pflanzen, deren Reifung bereits fortgeschritten ist, ist dagegen von einer höheren CBD-Konzentration auszugehen. Damit sich das CBG bei der Extraktion nicht versehentlich in Cannabidiol umwandelt, wird bei der Verarbeitung auf eine besonders schonende Destillation geachtet.

Hinsichtlich der Wirkung von CBD und CBG wird in aktuellen Forschungen untersucht, ob das CBG die in der Vergangenheit bereits nachgewiesenen, positiven Wirkungsweisen von CBD unterstützt oder, ob das CBG sogar einer der Auslöser für diese positiven Wirkungen ist.

Letztendlich ist das CBG also “nur” eine Vorstufe des CBD. Ob das Cannabigerol nun aber die Wirkungsweise von CBD unterstützt beziehungsweise hervorruft oder ob es ganz eigene, positive Wirkungen hervorruft, ist bislang nicht ganz klar. Tatsächlich nachgewiesen wurde bisher nur, dass CBG den Augeninnendruck bei Katzen moderat senken und eine antibiotische Wirkung bei Mäusen mit multiresistenten Staphylococcus Aureus (MRSA) aufweisen kann.

Einnahme und Dosierung von CBG Ă–l

Cannabigerol wird genauso wie CBD eingenommen. Unter Idealbedingungen werden wenige Tropfen des Öls unter die Zunge pipettiert. Nun sollten Sie für wenigstens fünf Minuten nichts essen und nichts trinken. Das Öl sollte so lange im Mund behalten werden, bis es von selbst verschwindet. So kann das CBG optimal über die Mundschleimhaut aufgenommen werden. Durch diese Aufnahme gelangt es besonders schnell in die Blutbahn. Von dort aus wird es im gesamten Körper verteilt. Das Cannabigerol kann seine Wirkung so am besten und am schnellsten entfalten.

Sollten Sie den kräftigen, hanfigen Geschmack des CBG Öls als unangenehm empfinden, können Sie das Öl auch sofort schlucken. Dann wird der Wirkstoff erst über die Magenschleimhaut aufgenommen. Diese Art der Aufnahme kann rund eine halbe Stunde dauern.

Die CBG Wirkung kurz erklärt

Die CBG Wirkung ist bislang nicht ausreichend untersucht, als dass genaue Wirkversprechen getroffen werden könnten. Allerdings wird davon ausgegangen, dass sich die CBG Wirkung nur geringfügig von der des CBDs unterscheidet. Womöglich unterstützt das CBG die Wirkung von CBD sogar. Inzwischen gibt es Anzeichen dafür, dass CBG Übelkeit sogar schneller als CBD lindern können soll und dass diese Linderung auch länger anhalten soll.

Darüber hinaus soll Cannabigerol im Test bereits bei Darmproblemen geholfen haben. Auch bei Augenproblemen scheint das Cannabinoid den CBG Öl Erfahrungen nach Erfolge erzielen können. Bei grünem Star etwa sollen sich durch die regelmäßige Einnahme von CBG Öl, das Sie kaufen können, ein positiver Effekt bemerkbar machen. Besonders der Augeninnendruck, der zur Bildung von grünem Star beiträgt, soll von der CBG Wirkung gehemmt werden. Nachgewiesen wurde dies bislang allerdings nur an Katzen und nicht am Menschen.

Welche CBG Anbieter gibt es?

Die CBG Wirkung ist noch lange nicht so gut untersucht und dokumentiert, wie die Wirkung von CBD. Dies ist auch einer der Gründe dafür, warum es bislang deutlich weniger CBG Anbieter gibt, als Sie es womöglich von CBD gewohnt sind.

Ein bekannter CBG Anbieter ist der Hersteller CBD Vital. Er vertreibt ein Öl, das fünf Prozent des Wirkstoffs enthält und unter anderem für schöne Haut sorgen und bei Stress helfen soll. Andere CBG Anbieter sind Hanfosan, Medi Hemp und Dutch Natural Healing.

Hier können Sie CBG Öl kaufen

Wenn Sie CBG Öl kaufen möchten, werden Sie in den meisten Fällen im Internet suchen müssen. Anders als das bekannte CBD, können Sie in Drogerien und örtlichen Apotheken bislang kein oder nur selten CBG Öl kaufen. Einige Online-Apotheken führen die CBG Testsieger und weitere CBG Öle aber bereits in ihrem Sortiment. Um die verschiedenen Produkte zunächst miteinander vergleichen zu können, sollten Sie sich entweder genauer mit einem der CBG Vergleiche auseinandersetzen oder direkt auf den Herstellerseiten nach dem entsprechenden Produkt suchen. So können Sie sich später auch sicher sein, dass Sie sich entschlossen haben, das für Sie beste CBG Öl zu kaufen.

Der CBG Testsieger

Welches CBG Öl das Beste für Sie ist, können nur Sie selbst herausfinden. Einen CBG Testsieger küren können wir daher nicht. Schließlich kommt es hier ganz darauf an, welche CBG-Konzentration Sie in Ihrem Öl benötigen, welche Beschwerden Sie haben und welche Qualität Sie sich wünschen.

Soll es besonders hoch dosiert sein, ist Ihr persönlicher CBG Testsieger vermutlich ein Produkt bestehend aus CBG-Kristallen. Idealerweise handelt es sich dabei um ein 99- bis 100-prozentig reines Produkt. Möchten Sie mit dem CBG Öl erste Erfahrungen sammeln, ist Ihr persönlicher Testsieger zunächst ein CBG Öl mit geringerer Konzentration. Eine Konzentration von 2,5 bis 3 Prozent ist hier vollkommen ausreichend. Haben Sie Ihre CBG Öl Erfahrungen bereits gemacht und sind Sie der Meinung, eine höhere Dosis zu benötigen, können Sie mithilfe eines Vergleichs Ihren CBG Testsieger im Bereich der CBG Öle mit fünf Prozent des Wirkstoffs suchen.

Cannabigerol im Test

Befinden sich Produkte mit Cannabigerol im Test, wird nicht allein auf die CBG-Konzentration geachtet. Im Cannabigerol Test spielt unter anderem die Füllmenge im Verhältnis zum Preis eine entscheidende Rolle. Schließlich sollen Sie am Ende das Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten. Entscheidend ist im Cannabigerol Test allerdings auch die Darreichungsform. Öl lässt sich mit einer Pipettenflasche besonders leicht dosieren, weshalb Sie hiermit immer die beste Wahl treffen.

Fazit – Diese CBG Öl Erfahrungen haben Verwender gemacht

Cannabigerol ist noch nicht allzu lange im Fokus der Wissenschaft und auch in der Gesellschaft hat sich das Cannabinoid bislang noch keinen großen Namen machen können. Dennoch gibt es bereits einige CBG Öl Erfahrungen. In diesen berichten die Anwender vor allem von den positiven CBG Erfahrungen, die sie bisher gemacht haben. So soll das Cannabinoid bei Erkältungen geholfen und Magen-Darm-Beschwerden gelindert haben. CBG Öl Erfahrungen bezüglich schwerwiegender Erkrankungen wie Krebs gibt es ebenfalls. Allerdings fehlen diesbezüglich die entsprechenden klinischen Belege. In einigen Studien konnte bislang nur festgehalten werden, dass CBG das Potenzial habe, das Wachstum mancher Tumorarten zu hemmen.

Franziska Voigt erfahrener Sportwetten- und Casinoautor

Franziska Voigt | Aktualisiert am: 2020-07-08 12:21:03

Schreibe einen Kommentar

Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.

EchteErfahrungen.de ist stolzer UnterstĂĽtzer von: