Christ sucht Christ Erfahrungen 2020 Partnerbörse Logo.
Online Dating

Erfahrungen mit Christ sucht Christ

1.80/5.00 basierend auf 5 Bewertungen

Christ sucht Christ Erfahrungen und Test 2020 ▷ Ausführlicher Testbericht

Zuletzt aktualisiert:
Erfahrungen:
nicht angegeben

Alle wichtigen Christ Sucht Christ Erfahrungen 2020

Die Christ Sucht Christ Erfahrungen 2020 zeigen: Diese Plattform ist sehr gut geeignet, um als gläubiger Christ die Liebe seines Lebens zu finden. Im Vergleich zu anderen Plattformen sind die Kosten sehr günstig und die Bedienung ist einfach. Doch das Wichtigste ist, dass hier nur gläubige Christen angemeldet sind. Das ist wohl bei keinem anderen Anbieter der Fall und macht es so leicht, Gleichgesinnte zu finden.

Die Liebe des Lebens finden bei Christ sucht Christ?

Für Christen ist eine funktionierende Beziehung ein wichtiger Teil des persönlichen Lebens. Seinen Glauben mit jemand anderen teilen zu können, hält ihn lebendig und verbindet die beiden Menschen auf eine besonders intensive Weise miteinander. Doch wo findet man den passenden Partner oder die Partnerin? Da Christ Sucht Christ seriös ist, handelt es sich bei dieser Onlineplattform um eine sehr gute Gelegenheit, einen Partner im Geiste und für das Leben zu finden. Unser Christ Sucht Christ Test zeigt zudem, dass hier auch die eine oder andere Freundschaft entstehen kann. Denn selbst wenn man nicht dieselbe Konfession hat, der Glaube verbindet, denn er ist das sinnstiftende Element im Leben.
Mit etwas Glück und Gottes Hilfe findet sich hier dann auch die Liebe des Lebens. Es sind Menschen verschiedenen Alters angemeldet, sodass man hier entweder den ersten oder den zweiten (oder dritten?) Frühling anbahnen kann. Es ist übrigens nie zu spät, um die Liebe des Lebens zu finden. Manche Menschen haben auch erst spät zu Gott gefunden. Das Leben ist heutzutage einfach immer in Bewegung.

Die Singlebörse Christ Sucht Christ in den Zeiten von Corona

Bei der Christ Sucht Christ Bewertung spielt auch eine Rolle, dass es in Zeiten des Coronavirus (SARS-CoV-2) große Einschränkungen beim normalen, gesellschaftlichen Leben gibt. Gottesdienste sind angesagt, normale Dates und Treffen sind kaum noch möglich. In vielen Bundesländern herrschen Kontaktsperren oder sogar Ausgangsverbote. Auch wenn man mit den Mitgliedern seiner Gemeinde auf die eine oder andere Weise noch verbunden ist, viele Singles fühlen sich jetzt besonders einsam. Unser Christ Sucht Christ Test zeigt, dass trotz steigender Mitgliederzahlen und Zugriffe die Seite stabil und sicher läuft. Es gibt also kein Hindernis, es auch als Christ einmal dem Online-Dating zu versuchen. Immerhin wird die Krise eines – hoffentlich nicht zu fernen – Tages wieder überwunden sein, und dann kann man sich endlich treffen, auch wenn man vorher nur geschrieben, gechattet und telefoniert hat. Sich in diesen Zeiten auf der Singlebörse Christ Sucht Christ anzumelden, kann neue Hoffnung und neuen Mut geben. Denn zu zweit ist alles viel einfacher!

Das ist wichtig für die Christ Sucht Christ Bewertung: Sind hier wirklich nur Christen angemeldet?

Die erste Frage bei einer Singlebörse für Christen ist ja, ob sie seriös ist und man sich auf den Datenschutz verlassen kann. Das hat unser Christ Sucht Christ Test bewiesen. Niemand muss sich hier unnötige Sorgen machen, ob Christ Sucht Christ seriös ist. Die Daten sind sicher und die Bilder sind nur für angemeldete Mitglieder zu sehen. Des Weiteren muss natürlich jeder selbst etwas Vorsicht walten lassen, wenn es darum geht, seine Daten weiterzugeben.
Was die Mitglieder betrifft, so zeigen die Christ Sucht Christ Erfahrungen 2020: Hier sind nicht christliche Personen sehr ungern gesehen und demzufolge auch selten angemeldet. Allgemein herrscht die Übereinkunft, dass man sich am besten nur mit andere Christen liieren sollte. Man kann auf der Singlebörse Christ Sucht Christ sogar nur nach potenziellen Partner suchen, die der eigenen Konfession angehören. Das können klassische Singlebörsen nicht bieten.

In unserem Christ Sucht Christ Test: Wie einfach ist die Registrierung auf der Plattform?

Für eine Christ Sucht Christ Bewertung ist natürlich auch wichtig zu wissen, wie einfach und schnell eine Registrierung erfolgen kann. Diese Sache kann man jedoch von zwei Seiten betrachten. Einerseits möchte man sich selbst möglichst schnell und einfach anmelden können, andererseits sind gewisse Hürden hilfreich, um etwa Fake-Nutzer abzuschrecken. Unsere Christ Sucht Christ Erfahrungen 2020 zeigen Folgendes:

Es ist nicht ganz einfach, sich auf der Singlebörse Christ Sucht Christ anzumelden. Erstens muss man auf jeden Fall am Rechner sein, denn es gibt keine App für die Seite. Eine reine Nutzung über das Handy ist also nicht möglich, da die Seite nicht für sehr kleine Bildschirme ausgelegt ist. Das ist jedoch stimmig, denn Christen sind in vielerlei Hinsicht eher konventionell und halten wenig von einer andauernden Handynutzung. Sich an den PC zu setzen und sich für einen bestimmten Zeitraum nur mit einer Sache zu beschäftigen, ist bei der Partnersuche sicherlich hilfreich. Man lässt sich Zeit der Einrichtung des eigenen Profils, schaut die Seiten von anderen in Ruhe an und antwortet nicht auf die Schnelle am Handy auf eine Nachricht, sondern erst dann, wenn man die Muße dafür hat. Die “Einschränkung” bringt also einige Vorteile.

Eine Anmeldung über ein Social Media Profil, wie es bei manchen anderen Seiten üblich ist, funktioniert bei der Singlebörse Christ Sucht Christ nicht. Das ist zu begrüßen, denn es dient dem Datenschutz. Andernfalls würde der Social Media Anbieter nämlich Zugriff auf bestimmte Daten der Singlebörse bekommen. Es genügt auch nicht, einen Nutzernamen und ein Passwort anzugeben, um starten zu können. Es werden eine Reihe von Fragen gestellt, sodass man sich etwas Zeit nehmen sollte, das Profil auszufüllen. So kann jedoch auch sicher sein, dass die anderen Nutzer ebenfalls eine gewisse Sorgfalt beim Anmelden und Ausfüllen walten lassen mussten.

Wichtig für die Christ Sucht Christ Erfahrungen 2020: Wie steht es um die Kosten?

Was die Christ Sucht Christ Kosten betrifft, so gibt es besonders für die weiblichen Interessenten eine gute Nachricht: Für Frauen, und nur für sie, ist die Nutzung der Plattform kostenlos, und zwar in allen Bereichen. Sie können sich kostenfrei anmelden, ein Profil mit Foto anlegen, Nachrichten empfangen und auch versenden. Das mag dem einen oder anderen ungerecht erscheinen, weil auf diese Weise Frauen gegenüber den Männern bevorzugt werden, doch es ist sinnvoll. Frauen haben es in der Singlewelt leichter und sollen auf diese Weise an die Singlebörse Christ Sucht Christ gebunden werden. Und das Konzept geht auf, denn der Frauenanteil liegt nur knapp unter 50 %. Dadurch haben die Herren natürlich eine bessere Chance, ihre zweite Hälfte auf diesen Weg zu finden.

Die Männer haben jedoch auch keinen Grund, sich über die Christ Sucht Christ Kosten zu beschweren. Sie bezahlen einmal jährlich 49 Euro und können dann alle Funktionen nutzen. Das ist, besonders im Vergleich zu anderen Börsen, sehr günstig. Es darf nicht vergessen werden, dass das Betreiben einer solchen Plattform eine Menge Geld kostet. Die Server müssen gemietet und gewartet werden, die Seite braucht eine Programmierung und regelmäßige Pflege. Von dieser Warte aus betrachtet sind die Christ Sucht Christ Kosten sehr human. Niemand wird ausgeschlossen, nur weil er vielleicht weniger Geld hat. Umgerechnet beträgt der Beitrag weniger als 5 Euro monatlich, und das kann sich jeder leisten. Besonders, wenn er es mit der Partnersuche ernst meint.
Frauen können für einen Betrag von 10 Euro ihr Profil bestätigen lassen. Das entspricht dann wohl am ehesten einer Premiummitgliedschaft und ist am Profil deutlich sichtbar.

Unsere Christ Sucht Christ Bewertung: Was bieten die Profile?

Für unsere Christ Sucht Christ Bewertung sind neben den Fragen, ob Christ Sucht Christ seriös ist und wie es um die Christ Sucht Christ Kosten bestellt ist, auch wichtig, was die Profile dieser Börse bieten.

Zunächst einmal vorweg, es handelt sich bei dieser Börse nicht um eine, bei der man Partner aufgrund eines Algorithmus vorgeschlagen bekommt, sondern man sucht selbst und nimmt Kontakt auf. Hierfür sind aussagekräftige Profile natürlich besonders wichtig, denn man kann auf ihnen aller erfahren, was es Relevantes über die andere Person zu erfahren gibt.

So sind die Profile aufgeteilt:

  • Allgemeiner Bereich: Hier sind die Eckdaten zu finden, etwa der Nickname, das Alter, der Wohnort und die Konfession. Auf diese Weise können Katholiken andere Katholiken gleich erkennen, Baptisten andere Baptisten usw. Für viele Nutzer ist es wichtig, dass der Partner der gleichen Konfession angehört.
  • Mehr Details: Hier sind etwas tiefer gehende Informationen, wie etwa über die Hobbys und ob man Alkohol trinkt.
  • Persönliche Fragen: Viele dieser Fragen beziehen sich auf den christlichen Glauben und erlauben dem Gegenüber eine bessere Einschätzung und Abstimmung mit den eigenen Gewohnheiten.
  • Ich suche: Was genau sucht man? In der Regel einen festen Partner, aber nicht jeder mögliche gleich voll durchstarten, sondern es erst einmal langsam angehen lassen.
  • Fotos: Neben dem Profilbild können auch weitere Fotos hochgeladen werden.

Was ist noch wichtig für unseren Christ Sucht Christ Test?

In unsere Christ Sucht Christ Bewertung lassen wir ebenfalls einfließen, dass die Börse nicht nur dazu dient, den Traumpartner zu finden, sondern auch, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Rege Diskussionen, gemeinsame Gebet und ein lebendiger Austausch machen eines deutlich: Glaube verbindet, auch weit über die Beziehung zwischen zwei Menschen hinaus. Für die Christ Sucht Christ Erfahrungen 2020 sind gerade diese Punkte besonders wichtig, denn nicht immer sucht man gleich jemanden, mit dem man vor den Altar treten kann. Gerade für jemanden, der vielleicht keine Gemeinde seiner Konfession oder generell andere Christen um Umfeld hat, ist ein solcher Austausch sehr wertvoll. Dafür gibt es auf der Plattform verschiedene Möglichkeiten, die wir in unserem Christ Sucht Christ Test sehr positiv bewerten. Neben den Blogs, die jeder anlegen kann und der Gebets-Ecke, wo man um Beistand bitten kann, ist hier besonders das Forum hervorzuheben.

Fazit: Ist Christ Sucht Christ seriös?

Wenn Sie als Christ auf der Suche nach einem Partner oder netten Bekanntschaften sind, ist die Singlebörse Christ Sucht Christ eine tolle Gelegenheit. Hier stimmt einfach alles: Bedienung, Preis und Angebot. Christ Sucht Christ ist seriös, gut besucht und bietet eine lebendige Community.

  1. Fake Profile, Männer müssen zahlen Frauen nicht, deshalb sind viele Frauen uninteressiert

    hallo

    ich kann die christ sucht christ Seite gar nicht empfehlen.

    1. Es gibt viele Fake Profile von hübschen Frauen, die werden auch ab und zu vom Provider gelöscht.
    2. Männer müssen einen Jahresbeitrag zahlen aber Frauen nicht. Das führt dazu das viele Frauen sich einfach so anmelden ohne grosses Interesse einen Partner zu finden. Das erklärt auch warum sie fast nie ernsthaft antworten.

  2. Mein Tipp: Vor Anmeldung Blogs Probelesen...

    Christliches Portal

    Die Via Medien GmbH ist Seitenbetreiber eines christlichen Portals.

    Am 24.08.2020 wurde diese Seite neu gestaltet. Technisch und vom Layout her 4,5 Sterne, da es noch kleinere Mängel gibt.

    Jedoch… EIN RATSCHLAG AN ALLE VOR ANMELDUNG
    Bevor sich jemand auf diser Seite anmeldet und Geld dafür ausgbt, empfehle ich, 1 bis 2 Wochen in den Blogs mitzulesen.

    Es gibt dort Reichsbürger, die die Existenz der BRD leugnen. Es werden Videos eingestellt, bei denen geleugnet wird, dass es überhaupt Viren gibt. Es werden Blogs mit Namen anderer User im Blogtitel eröffnet, obwohl dies gegen die AGB’s entspricht. Es werden Leute verflucht.
    (Zeitnahe) Reaktion des Seitenbetreibersß fehlanzeige. Meistens bleibt alles so stehen.

    Einige User starteten eine Petition für ein besseres Miteinander in den Blogs. Rückmeldung vom Seitenbetreiber? Fehlanzeige. Eine erneute Bitte um Rückmeldung blieb ebenso unbeantwortet.

    Bei der Umstellung auf das neue Seitenlayout am 24.08. war ein par Tage unten zu lesen: Christliche Partnervermittlung.
    Wohl ein neues Betätigungsfeld. Zum christlichen Forum. Christlichen Chat. Und der größten Partnersuche für Christen.

    Meldet man einen User, der andere Menschen öffentlich als Rotz und Abschaum bezeichnet, wird dieser User für ca. einen Tag gesperrt. Derweil darf in den Blogs ein Shitstorm toben, in dem der Melder als Denunziant und anderes bezeichnet wird. Und der kurz gesperrte User darf nach einem Tag fröhlich weiterhetzen.

    Zur Bewertung:
    Nimmt man ein Barriquefass besten Wein und kippt man einen Becher Jauche rein, so ist der ganze Inhalt Jauche. Letztendlcih spielt da die Menge keine Rolle. Ob ein Becher oder ein Eimer.
    Obwohl technisch im großen Ganzen gut gemacht (s.o.) ergibt sich somit für christ-sucht-christ.de und den Seitenbetreiber nur ein Punkt.
    Wenn dem Seitenbetreiber es um Christ sein und christliche Werte gehen würde, würde er sich erst einmal um seine bestehenden Seiten kümmern. Und nicht (vermutlich) ein weieres neues Betätigungsfeld aufmachen: Die christliche Partnervermittlung.

    Meine Ansicht: Es ist eine Firma. Es geht um Geld. Und im vorliegenden Fall empfehle ich zu Handeln und Mißstände abzustellen – oder “christlich” zu streichen.

    Allen neuen potentiellen Usern empfehle ich, vorher in den Blogs mitzulesen!

  3. Die Schweizer warns... :-(((((

    Ich kann nur bestätigen, was obenan schon steht. Erstmal zwei Wochen so reinschauen, die Diskussionen mit verfolgen. Zwischen Reichsbürgern, Aluhutträgern, IS-Ängstlingen, Polenfanatikern und Satanisten haben es die wenigen Christen in den Diskussionen schwer. Es wird schnell angeschwärzt, der christliche User dann gesperrt. Warum erfährt der User nicht. Die Hotline ist nie erreichbar, auch für die Partnerseiten 40plus und handycaplove nicht. Emails werden erst nach langer Zeit und mehrmaliger Aufforderung beantwortet. Fragen nach Sperrgründen werden larifari beantwortet. Der Betreiber Benedict Schmidt bzw. nun Viva Medien sitzt in der Schweiz, also ausserhalb der EU. Damit schwer, gegen Verstöße nach EU Recht wie Rufmord usw. gegen ihn vorzugehen. Wer dafür 59,00 Euronen zahlt, bekommt eigentlich nicht viel ausser persönlicher Niedertracht. Optisch wurde die Seite umgestaltet, allerdings verschlimmbessert. Da Fotos nicht zentriert sind, erscheint in den Profilbildern alles mögliche. Manchmal auch ein Mensch. Verifizieren üssen sich Frauen nicht, zahlen auch nicht. Daher auch hohe Fakequote beim Anteil der weibl. User. Der Nutzeranteil wurde schon mit 50.000 angegeben, real sind ca. 1000 aktive Nutzer beiderlei Geschlechts. Könnte eine gute Seite sein, aber der Betreiber schaut augenscheinlich nur auf Geld, nicht auf Service und Qualität.

  4. Neue Freundin nach Trennung

    Meine Ex hatte mich verlassen und ich war am Boden zerstört. Dachte es geht nicht mehr weiter, bis mich hier meine jetzige Freundin angeschrieben hat. Schlussendlich wendet sich alles zum Guten!

  5. Frauen zahlen nichts, deshalb sind sie oft lustlos

    Ich würde Christ sucht Christ nicht empfehlen da nur die Männer zahlen müssen und die Frauen sich dadurch oft anmelden ohne jegliches interesse zu schreiben.
    Auch Frauen rate ich nicht sich anzumelden da sie oft von 20 bis 25 jahre älteren männer angeschrieben werden

Erfahrungsbericht zu Christ sucht Christ schreiben

Bitte wählen Sie eine Sternebewertung.
Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.

EchteErfahrungen.de ist stolzer Unterstützer von: