Die günstigsten Root-Server Anbieter 2020

Günstiger Root-Server um den eigenen Webauftritt zu managen

Vor einigen Jahren konnten sich nur gut bezahlte Profis oder auch Firmen einen eigenen Root-Server leisten, wobei für Privathaushalte ein günstiger Root-Server ein Traum wahr. Die Zeiten haben sich radikal verändert. Inzwischen kann jeder Server-Pakete bekommen, die es ihm ermöglichen, wie ein Profi zu arbeiten. Allerdings ist nicht nur der Kostenfaktor für Root-Server gesunken. Die Root-Server Anbieter in Deutschland haben auch ein umfangreiches Angebot an unterschiedlichen Servern auf den Markt gebracht, die alle eigene Prioritäten haben. Es gibt sogar billige Root-Server, die sich für den privaten Haushalt rentieren, wenn der Bedarf besteht. Allerdings stellt sich für den interessierten User die Frage, worauf er achten sollte, wenn er sich einen Root-Server günstig zulegen möchte. Immerhin sind nicht nur große Firmen oder Web-Profis, die eine Webseite betreiben. Viele normale Haushalte haben inzwischen aus beruflichen oder privaten Gründen eine gut gehende Webseite eingerichtet und sind auf eine professionelle Präsentation angewiesen. Dafür benötigen sie einen entsprechenden Datenspeicher und günstige Root-Server Anbieter.

Welche Typen von Root Servern gibt es?

Wer sich bisher nicht mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, wird schnell verwirrt sein. Schließlich gibt es unterschiedliche Arten von Servern, die alle für einen bestimmten Zweck entwickelt wurden. Welcher Typ für den eigenen Bedarf am besten geeignet ist, sollte sich Sie sich zunächst einen groben Überblick über das vorhandene Hardware Angebot machen. Die IT- Profis unterscheiden das Angebot in:

  • Managed Server
  • Root Server
  • Dedicated Server
  • vServer

Da diese Fachbegriffe für einen Außenstehenden keine Erklärung bieten, sind hier kurz die wichtigsten Merkmale dieser Server-Typen aufgezeigt.

Der Managed Server

Wenn Sie sich als User für einen Managed-Server entscheiden, hat der günstige Root-Server Anbieter ein Paket für Sie zusammen gestellt. Das Paket beinhaltet die volle Betreuung und Unterstützung für Sie. Dieser Dienst ist in der Regel kostenpflichtig. Er bietet aber für alle jene User einen gewissen Vorteil, die sich kaum mit der Materie auskennen oder lieber einen Ansprechpartner im Hintergrund haben, falls mal Schwierigkeiten auftreten. Der Managed-Server enthebt den User von vielen Pflichten, spart also Zeit und Mühen ein. Zudem ist der Anbieter auch für die Pflege und Wartung des Systems zuständig, was auch gewisse Vorteile bietet.

Der Root-Server

Der Root-Server ist die eigentliche Hardware, wobei es kein bestimmter Server sein muss. Billige Root-Server erfüllen diesen Zweck genauso wie hochwertige Geräte mit einem entsprechenden Leistungszuwachs. Diese Root-Server sind in einem Rechenzentrum positioniert. Sie sind also physisch existent. Es gibt im Unterschied auch dazu vServer, die nur virtuell existieren.
Der Name Root-Server verweist auf die ursprüngliche Funktion dieser Server, wobei das englische Wort ‘root’ im Deutschen für das Wort ‘Wurzel’ steht. Der Root-Server arbeitet mit unsichtbaren IP-Adresse, die sich der sichtbaren Webadresse wie ‘www.root-server.de’ verbirgt. Dadurch wird die Verarbeitung durch die Computersoftware beschleunigt. Die User verwenden lieber Adressen verwenden, die sie sich leichter merken können als eine 11-stellige Ziffernfolge.

Der Dedicated-Server

Eigentlich unterscheiden sich der Root-Server und ein Dedicated-Server nur geringfügig. Deshalb werden sie von weniger fachkundigen Usern als gleich bezeichnet. Allerdings handelt es sich bei einem Dedicated Server um einen Server, der für einen Kunden oder User reserviert ist. Andere Root-Server sind für alle Kunden oder die Allgemeinheit zugänglich, je nach Verwendungszweck. Aber dieser ‘zugeteilter’ Server stellt seine gesamte Leistungsbreite wie auch alle Ressourcen für einen User oder einen speziellen Einsatzbereich zur Verfügung. Das ist vor allem für jene User interessant, die sensible Daten speichern wollen. Um diese Daten schwer zugänglich zu machen, braucht es einen besonders leistungsstarken Server.

vServer

Dieser Root-server ist günstig, hat aber den Nachteil, dass es sich nicht um echte Hardware handelt. Ein vServer ist eine Art virtueller Server, also im Grunde nur Speicherplatz in einer Cloud. Dieser wird einem User gegen eine Gebühr zur Verfügung gestellt. Diese vServer werden gern von Root-Server Anbieter in Deutschland bereit gestellt, falls ein günstiger Root-Server gewünscht wird. Obgleich eine Cloud angeblich sicher ist, empfiehlt es sich nicht, allzu sensible Daten auf einem vServer zu speichern. Die Gefahr eines Hackerangriffs besteht immer und sollte nicht unterschätzt werden. Wer aber billige Root-Server sucht, findet beim vServer vielleicht das passende Angebot.

Worauf sollten Sie bei einem Root-Server Anbieter in Deutschland achten?

Es gibt ein großes Angebot für Root-Server Anbieter in Deutschland, wobei die bekannten Anbieter durch ihre Werbung fast jeder kennt. Allerdings sind auch kleinere Anbieter auf dem Markt, die durchaus interessante Angebote aufweisen. Wer sich hier so genau wie möglich umschaut, kann viel Geld sparen und gleichzeitig ein gutes Leistungspaket bekommen. Hilfreich ist es immer, einen der unterschiedlichen Tests zurate zu ziehen. Diese Test vergleichen auf einfache Weise die jeweiligen Angebote miteinander und gewähren dadurch einen guten Überblick, wann Root-Server günstig oder teuer ist. Ein günstiger Root-Server kann allerdings auch von minderer Qualität sein, wobei günstige Root-Server Anbieter auch echte Schnäppchen bereit halten können. Daher lohnt sich ein ausführlicher Vergleich immer.

Auf die Ausstattung achten

Alle kostenpflichtigen Root-Server locken ihre Kunden mit einem umfangreichen Ausstattungspaket. Das jeweilige Angebot ist von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich. Daher kann niemand sagen, dass ein bestimmtes Angebot pauschal das beste ist. Das jeweilige Angebot sollte aber unbedingt dem eigenen Bedarf entsprechen. Wer als User mehrere Domains benötigt, sollte einen Anbieter mit vielen günstigen Domains auswählen. Oder vielleicht lassen sich für einen geringen Zusatzbetrag weitere Domains dazu buchen. Zudem sollte der Kunde darauf achten, ob er genügend Postfächer für seine E-Mails bekommt und wie viele eigene IP-Adressen ihm zugestanden werden. Ein Root-Server ist günstig, wenn nebenbei eine Traffic-Flatrate anbietet. Schließlich sind die meisten User an einer Webseite interessiert, die ein großes Trafficaufkommen verarbeiten kann. Deshalb sollte ein günstiger Root-Server auch problemlos einen wahren Ansturm auf eine bestimmte Domain verkraften können.

Einfache Bedienung und Kundenfreundlichkeit ist Pflicht

Das ist ein Punkt, den die meisten User zunächst unterschätzen. Die Verbraucher achten mehr auf die Leistungsstärke des Servers. Allerdings ist eine einfache Bedienung essenziell. Schließlich hat nicht jeder Computerbenutzer das nötige Fachwissen, der einen billigen Root-Server nutzt. Es kommt häufig vor, dass sich Anfänger mit geringen IT- Kenntnissen damit auseinandersetzen müssen. Hier sollte geklärt werden, wie die zukünftige Administrator-Oberfläche aussieht. Wichtig sind hier vor allem die Scpriting-Tools, die möglichst leicht erreichbar sein sollten. Die Root-Server Anbieter in Deutschland verwenden gern Ruby, Perl und Python als Programmiersprachen. Die Experten greifen dagegen gern auf Cronjobs wie auch auf mySQL-Datenbanken zurück.

Daher ist eine simple Bedienung wichtig und sollte im Vordergrund stehen. Zudem gewährt es einen guten Blick in die Preispolitik eines Unternehmens, wenn es um die Kosten für eine einfache Bedienung geht. Allerdings sollten gleichzeitig die Betriebskosten über einen längeren Zeitraum überprüft werden. Manche Angebote der günstige Root-Server Anbieter sind nur in den ersten Monaten günstig und danach steigt das Kostenniveau enorm an. Es gibt Root-Server Anbieter in Deutschland, die sich nur auf Verträge mit einer langen Kündigungsfrist einlassen. Andere Anbieter verlangen dagegen eine einmalige Einrichtungsgebühr, die ebenfalls die Kosten steigern. Es stellt sich auch die Frage einer nach einer Geld-zurück-Garantie und nach den Arten der Zahlungsoptionen, die günstige Root-Server Anbieter in ihren Paketen als Service-Leistung zusagen.

Billige Root-Server mit starker Leistung

Ein günstiger Root-Server ist nur so gut wie seine Leistungsfähigkeit. Da sich die nicht steigern lässt oder einfach wächst, sollte sie bei der Wahl der Root-Server Anbieter in Deutschland eine wichtige Rolle spielen. Sollte es sich bei dem Projekt um mehrere, kleinere Webprojekte handeln, brauchen sie eine geringe Leistungsfähigkeit. Es reicht dann aus, wenn der Root-Server günstig ist und seine Pflichten erfüllt. Aber sobald mehr Leistung verlangt wird, kommen diese Angebote schnell an ihre Leistungsgrenze an. Daher sollte sich der Kunde genau über die Ausstattung wie dem Prozessor, der Festplatte und dem Arbeitsspeicher informieren. Je schneller und moderner ein CPU-Prozessor ist, desto aktueller ist das Gerät. Etwa alle drei Monate werden leistungsstärkere CPU- Prozessoren auf dem Markt gebracht, die für die Geschwindigkeit eines Root-Servers verantwortlich sind. Bei den Festplatten sollten ebenfalls genauer hingeschaut werden, denn SATA Festplatten sind eindeutig langsamer als die moderne SSD Festplatten. Der Arbeitsspeicher sollte ebenfalls ausreichend sein, damit die Ladezeiten nicht zum Albtraum werden. Je leistungsfähiger ein Root-Server ist, desto teurer ist er in der Regel. Daher sollte ein User genau überlegen wie Leistung er wirklich braucht und ob nicht ein billiger Root-Server für den Anfang ausreicht. Auch ein günstiger Root-Server sollte über ein bekanntes Betriebssystem verfügen, mit dem alle relevanten Mitarbeiter umgehen können. Ein Betriebssystem, mit dem sich niemand auskennt, erweist sich als kontraproduktiv.

Die Sicherheit günstiger Root-Server

Ein leistungsstarker Root-Server mag schnell in der Verarbeitung sein. Allerdings ist es genauso wichtig, dass er die gespeicherten Daten extrem sicher aufbewahrt. Daher sollte der Root-Server Anbieter in Deutschland zumindest eine Firewall wie auch SSL-Zertifakte in seinem Leistungspaket anbieten. Wünschenswert und praktisch im Alltag ist ein Rescue-System für Notfälle. Es gibt aber noch eine erhebliche Anzahl weiterer Komfort-Tools wie das Server-Monitoring und eine automatische Backup-Funktion. Außerdem ist es wichtig, dass die Vernetzung und Anbindung an das Internet durch den Datenaustausch möglichst schnell und sicher erfolgt. Diese Dienstleistungen müssen jedoch 24 Stunden pro und 365 Tage im Jahr verfügbar sein, wenn die Kunden hier einen entscheidenden Vorteil haben sollen.

Wer sich um die Sicherheit seiner Daten sorgen macht, sollte auch bei einem günstigen Root-Server auf einen Standort in Deutschland achten. Es gibt viele Gründe wie der nachhaltige Datenschutz und eine gute Anbindung an das Netz, die für eine solche Entscheidung sprechen. Leider werben einige Anbieter gern mit einer Verfügbarkeit von 99,5 Prozent. Leider sind sie technisch nicht in der Lage, diese Zusage auch nur annähernd zu halten. Sie haben die dafür nötige Technik nicht zur Verfügung, weshalb billige Root-Server günstig zu mieten sind. Es gibt aber einige Möglichkeiten, um dafür zu sorgen, dass der Inhalt der Festplatten nachhaltig und sicher gespeichert wird. Dafür empfiehlt sie die Nutzung zweier Festplatten, die an unterschiedlichen Standorten in Deutschland sicher aufbewahrt werden.

Support und Hilfefunktion für billige Root-Server

Ein gutes und umfangreiches Server-Paket muss unbedingt auch einen geeigneten Kundenservice enthalten. Damit ist aber nicht nur eine Website gemeint, auf die User klickt, wenn er ein kleines Verständnisproblem hat. Die meisten Webseiten von Anbietern bieten für ihre billige Root-Server einen sogenannten FAQ an. Aber diese Liste der wichtigsten Fragen beziehen eher auf die Standardfragen. Wenn es um die Hardware geht, sollte die Beratung durch technisch versierte Fachkräfte erfolgen. Bei der Miete Günstiger Root-Server sollte das technische Personal nicht nur die ratlosen Kunden betreuen, sondern ebenfalls die Wartung übernehmen. Es ist besser, wenn der Root-Server Anbieter in Deutschland eine eigene Hotline bereitstellt. Er kann sich auch in einem Callcenter engagieren, damit die Kundenfragen umgehend geklärt werden können. Diese Hotline sollte nach Möglichkeit rund um die Uhr erreichbar sein, was allerdings nicht immer der Fall ist. Aber eine solche Hotline steigert das Vertrauen.

Martin Blond erfahrener Sportwetten- und Casinoautor

Martin Blond | Aktualisiert am: 2020-06-25 23:44:29

Schreibe einen Kommentar

Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.