Passwort Manager

Erfahrungen mit 1Password

5.00/5.00 basierend auf 1 Bewertung
Bewertung abgeben

1Password Erfahrungen und Test 2020 ▷ Ausführlicher Testbericht

Zuletzt aktualisiert:
Erfahrungen:
nicht angegeben

1Password im Test – solid und intuitiv zu bedienen

Der 1Password Passwort Manager wird rundum als intuitives und solides Programm für PC, Mac, Android und iOS angepriesen. Was tatsächlich hinter dem Programm steckt und was 1Passwort Erfahrungen der Nutzer zeigen, haben wir für Euch auf Herz und Nieren geprüft.

Was ist der 1Password Passwort Manager

Wie der Name des Anbieters schon sagt, handelt es sich um eine Software, die es erlaubt mit nur einem einzigen Master-Passwort sämtliche auf einem Gerät verwendeten Passwörter und sensiblen Daten bequem zu verwalten und sie automatisch in die jeweiligen Anmeldeformulare einzutragen. Weiters automatisiert der 1Password Passwort Manager auch die Kreation und Verwaltung neuer Passwörter.

So funktioniert der 1Password Passwort Manager

Im 1Password Test erweisen sich sowohl Download als auch die Installation der Software als intuitiv und problemlos. Nach dem Start des Programms kann auf die deutsche Benutzeroberfläche gewechselt werden. Zuerst müssen Sie sich per E-Mail-Adresse beim Anbieter registrieren. Die gewünschte Version muss nun ausgewählt werden und Zahlungsdaten werden abgefragt. Dieser Schritt kann übersprungen werden, sollte der Nutzer lediglich den kostenlosen Testmonat in Anspruch nehmen wollen.

Ein Installationsassistent führt im Anschluss durch die Einrichtungs-Routine. Erst muss ein Master-Passwort erstellt werden. 1Password Erfahrungen zeigen, dass dieses auch entsprechend lang und kompliziert gewählt werden sollte. Gleichzeitig sollte es natürlich leicht zu merken sein. Wer diese Schritte durchlaufen hat, erhält nun einen geheimen Schlüssel, der in Kombination mit dem gewählten Master-Passwort für die Verschlüsselung der Daten sorgt.

An dieser Stelle bietet sich im 1Password Test die Möglichkeit, ein Notfall-Set herunterzuladen. Hierbei handelt es sich um eine simple PDF-Datei, die alle relevanten Zugangsdaten enthält. Es empfiehlt sich, dieses Emergency Kit auszudrucken und an einem sicheren Ort aufzubewahren.

Nun können Sie mit dem 1Password Passwort Manager sichere Passwörter für alle Nutzerkonten generieren, automatisch Formulare und Login Masken befüllen, ohne die entsprechenden Passwörter jemals zu Gesicht zu bekommen.

Funktionen von 1Password Passwort Manager

Damit die Software Login Masken und Formulare auch korrekt befüllen kann, muss eine entsprechende Browser-Erweiterung installiert werden. Beim 1Password Test finden wir solche Erweiterungen für Firefox, Chrome, Safari, Microsoft Edge und Opera. Einmal installiert, erscheinen Passwörter, Adressen und Zahlungsdaten per Mausklick an der passenden Stelle – so zeigen es zumindest die 1Password Testberichte. Bei der Erstellung neuer Passwörter kann der Passwortgenerator (ein Schlüsselchen mit Plus-Zeichen) bequem genutzt werden.

1Password Erfahrungen beim Ändern von Passwörtern

Am Beispiel von Facebook haben wir im 1Password Test ausprobiert, wie die Änderung eines Passworts klappt. Hier stößt das Programm an seine Grenzen und der Nutzer muss manuell per Passwort Generator ein neues Passwort kreieren und in die dafür vorgesehene Maske kopieren. Anschließend erkennt 1Password die Änderung und fragt nach, ob das gespeicherte Passwort aktualisiert werden soll. Eventuell wird diese Funktion in Zukunft verbessert und Ihre 1Password Erfahrungen für 2020 können ein besseres Erlebnis bieten.

1Password Erfahrungen mit dem Formularmanager

Webformulare sind allesamt unterschiedlich gehalten und daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass nicht alle Felder automatisch korrekt ausgefüllt werden, recht groß. Auch der 1Password Test zeigt, dass das Programm hier entsprechende Schwächen aufweist. Werden Formularfelder falsch erkannt, so bietet die Software die Möglichkeit, Einträge manuell zu korrigieren oder anzulegen. Dies wird einmalig erledigt und funktioniert in der Regel dann reibungslos. So können Sie auch beim Ausfüllen von Formularen nur gute 1Password Erfahrungen für 2020 sammeln.

Wie sieht es neben persönlichen Daten beim automatischen Befüllen von sensiblen Zahlungsdaten, wie etwa Kreditkartendaten oder Bankkonten aus? Auch hier haben wir den 1Password Test gemacht. Diese Daten müssen erst im 1Password Passwort Manager erfasst werden. Werden dann in Zukunft Formulare mit solchen Daten befüllt, erscheint die entsprechende Menü-Option und die Daten lassen sich per Mausklick entsprechend einfüllen. 1Password Erfahrungen zeigen, dass eine umgekehrte Reihenfolge leider nicht klappt. Werden die Kreditkartendaten beispielsweise im entsprechenden Onlineshop direkt erfasst, erkennt dies die Software nicht und fragt dementsprechend auch nicht, ob die Daten abgespeichert werden sollen.

Unsere 1Password Erfahrungen zeigen also, dass sämtliche Daten, die für das automatische Befüllen von Formularen benötigt werden, erst im Passwort Manager erfasst werden sollten, wenn das Befüllen bei zukünftigen Besuchen reibungslos funktionieren sollte.

Die mobile Nutzung des Managers

Für die Nutzung auf Smartphones stellt der Anbieter eigene Apps zur Verfügung. Um bei diesen nicht ständig ein kompliziertes Master-Passwort eingeben zu müssen, ist die Verwendung einer vierstelligen Pin oder des Fingerabdruck-Sensors anzuraten. Beides kann in den Sicherheits-Einstellungen der App aktiviert werden. So kann dann jedes Mal, wenn das Befüllen von Daten gefragt ist, der entsprechende Eintrag per Fingerabdruck befüllt werden.

Sicherheit wird großgeschrieben

Natürlich mag es auf den ersten Blick als etwas riskant erscheinen, sämtliche Passwörter und sensiblen Daten an einem einzigen Ort gebündelt zu verwalten. 1Password verwendet daher zur Verschlüsselung aller Dateien den AES-256-Standard. Um an die Daten zu gelangen, wird sowohl der geheime Schlüssel, als auch das Master-Passwort benötigt. Im Notfall kann der Anbieter auch keine Daten wiederherstellen, da diese bereits bei ihm komplett verschlüsselt ankommen.

Umso wichtiger ist es, das entsprechende Emergency Kit an einem sicheren Ort aufzubewahren und es auch nicht gemeinsam mit dem geheimen Schlüssel abzuspeichern.

Was kostet der 1Password Passwort Manager

1Password bietet zwar eine kostenlose Probezeit von 30 Tagen an, ist anschließend aber vergleichsweise teuer. Wählen können Sie zwischen unterschiedlichen Abonnements, die entweder zum persönlichen Gebrauch oder aber für Unternehmen gestaltet sind. Der persönliche Plan schlägt mit 2,99 USD zu Buche und bietet neben einer unbegrenzten Anzahl an Passwörtern auch noch einen 1 GB Dokumentenspeicher. Gelöschte Passwörter können 365 Tage lang wiederhergestellt werden. Beim etwas teureren Familien-Abonnement können Sie alle Ihre sensiblen Daten mit bis zu fünf Familienmitgliedern teilen. Mehrere Endgeräte können bei diesem Plan über die Cloud des Anbieters synchronisiert werden.

Der Businessplan ist für 7,99 USD pro Monat zu haben und ermöglicht die benutzerdefinierte Verwaltung von Teams, Tresoren und Berechtigungen. Darüber hinaus stehen dem Nutzer außerdem noch Analysen zur Verfügung, die es ihm ermöglichen, die Nutzung von 1Password innerhalb des eigenen Unternehmens zu kontrollieren. Zwanzig Gastkonten für begrenzte Freigaben und ein VIP-Support runden das Business-Angebot ab.

1Password bietet sehr versteckt auch noch eine Kaufversion des Dienstes an. Auf der Webseite des Unternehmens ist diese allerdings nirgends zu finden. Die Möglichkeit zum einmaligen Kauf statt Miete des VPN-Services eröffnet sich erst bei Installation des Programms. Für macOS ist die Kaufversion nicht verfügbar. Vorteil der gekauften Version ist, dass nur eine einmalige Zahlung erforderlich ist. Allerdings hat der Nutzer mit der gekauften Version kein Recht auf Updates und muss bei jeder neuen Version das Release erneut kaufen. Über einen Dienst wie etwa Dropbox oder iCloud kann auch die Kaufversion synchronisiert werden. Diese einmalige Lizenz kann nur über die Webseite, nicht aber über den App Store erworben werden. 1Password Bewertungen kritisieren, dass Nutzer, die sich über die Webseite registrieren und anschließend versuchen, eine Standalone Lizenz über den App Store zu kaufen, dies nicht tun können. Hier wird der User praktisch gezwungen, ein monatliches Abonnement abzuschließen.

1Password Erfahrungen mit dem Kundenservice

Öffnet man den Bereich Support auf der Webseite des Anbieters, so erreicht man erst eine professionell aufgemachte Datenbank an Hilfeartikeln zu allen erdenklichen Bereichen. Wer hier nicht fündig wird, hat weiters die Möglichkeit, den Kundenservice über Twitter, das hauseigene Forum oder per E-Mail zu erreichen. 1Password Bewertungen auf Portalen wie Trustpilot zeigen, dass Kunden über das Forum auch relativ zeitnah eine Antwort für Ihre Probleme erhalten.

Einen telefonischen Support oder Live Chat, wie Mitbewerber dies anbieten, sucht man bei 1Password leider vergeblich. Die Foren und der E-Mail Support sind außerdem lediglich auf Englisch verfügbar und limitieren daher den einen oder anderen Nutzer auf die Verwendung der Hilfeseiten. Diese wiederum sind zwar teilweise auf Deutsch verfügbar, allerdings nicht vollständig. Damit Ihre 1Password Erfahrungen auch 2020 positiv sind, sollten Sie bei Entscheidung für diesen Dienst unbedingt der englischen Sprache mächtig sein.

1Password Bewertungen sind durchaus positiv

Browst man durch die 1Password Bewertungen auf gängigen Portalen, so sieht man durchwegs positives Feedback. Auf Trustpilot etwa fallen die 1Password Bewertungen zu 84 Prozent positiv aus. Nutzer kommen in der Regel gut mit dem intuitiven Programm klar und bewerten den Dienst als zuverlässig und den Preis trotz seiner Höhe als akzeptabel. Die wenigen negativen Bewertungen beziehen sich hauptsächlich auf Probleme bei der Registrierung (Verwendung unterschiedlicher E-Mail-Adressen für das Login), sowie den fehlenden direkten Kundenservice per Telefon oder Live Chat.

Auch die zahlreich im Netz vertretenen 1Password Testberichte sind dem Anbieter durchaus gewogen. Hier fallen zwar leichte Mängel beim automatischen Ausfüllen von Formularen, sowie der fehlende direkte Kundenservice und der hohe Preis negativ auf – insgesamt schneidet das Produkt jedoch positiv ab. 1Password Testberichte zeigen zudem zahlreiche Mitbewerber des Programms auf, die ähnlichen Komfort bieten, preislich jedoch etwas entgegenkommender sind. So werden etwa Dashlane oder Sticky Password als gute Alternativen zu 1Password gelistet.

Fazit: 1Password ist trotz seines stolzen Preises ein überzeugendes Programm

Sowohl unsere Untersuchung, als auch die zahlreichen 1Password Testberichte anderer Anbieter zeigen, dass der Dienst sowohl in der Desktop-Version, als auch als mobile App rund läuft und sich ohne Verzögerungen auf allen Geräten synchronisiert. Beim automatischen Ausfüllen von Formularen schwächelt das Programm zwar, hat aber im Vergleich zu anderen Anbietern immer noch die Nase vorn. Wer also auch gute 1Password Erfahrungen für 2020 machen möchte, sollte hier vorab im Programm selbst alle Daten korrekt ablegen. So erwerben Sie mit dem 1Password Manager ein komfortables Programm mit Synchronisierung und die mühsame Suche nach vergessenen Passwörtern hat ein Ende.

  1. Hab großes Vertrauen in das Programm

    Ich kann nur positiv über 1Password berichten, denn der Anbieter hat maximalen Wert auf Sicherheit gelegt. Es gibt eine dreifache Verschlüsselung unter anderem mit dem starken AES-256 Standard. Leider ist kein Passwort-Generator für das Masterpasswort mit an Bord. Für $2,99 im Monat bekommt man einen hochseriösen sicheren Passwortmanager.

Erfahrungsbericht zu 1Password schreiben

Bitte wählen Sie eine Sternebewertung.
Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.

5.00/5.00

EchteErfahrungen.de ist stolzer Unterstützer von: