ANONINE VPN Erfahrungen 2020 Anbieter Logo.
Anbieter

Erfahrungen mit ANONINE VPN

Noch keine Bewertungen

ANONINE VPN Erfahrungen und Test 2020 ▷ Ausführlicher Testbericht

Zuletzt aktualisiert:
Erfahrungen:
nicht angegeben

Anonine VPN Erfahrungen 2020 – Test, Infos und Bewertungen

Immer mehr User setzen in puncto Internetaktivität auf Anonymität. VPN ist daher das neue Schlüsselwort. Mit einem solchen virtuellen privaten Netzwerk surfen Sie auf Nummer sicher, da solch ein Dienst Ihre wahre Identität verschleiert. So werden weder Ihre echte IP-Adresse im Netz angezeigt, noch kann Ihr Surfverhalten gesehen oder gar abgespeichert werden. Neben vielen bekannten Anbietern zählt Anonine VPN als einer der eher unbekannten Dienste auf diesem Gebiet. Was der Dienst bietet und wie er sich im Test gegenüber seinen Konkurrenten schlägt, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Anonine VPN Review.

Anonine VPN Test – Über das Unternehmen

Gegründet wurde Anonine VPN 2009 in Schweden. Danach wurde das Unternehmen von der Edelino Commerce Inc. Auf den Seyschellen übernommen und operiert seitdem von dort aus. Der Dienst möchte insbesondere mit hoher Sicherheit beim Herunterladen und Surfen punkten. Unseren Anonine VPN Erfahrungen 2020 zufolge, verschlüsselt der Dienst die Daten mit eindrucksvollen 2.018 Bit. Außerdem unterstützt er eine beachtliche Reihe an VPN-Protokollen, wie PPTP, OpenVPN/Stunnel, L2TP/IPSec sowie IPSec IKEv2.

Anonine VPN Bewertung – Die Server-Auswahl

Bei unserem Anonine VPN Test spielt die Server-Auswahl eine wichtige Rolle, denn in der Regel bedeutet eine höhere Anzahl an Servern auch eine höhere Geschwindigkeit beim anonymen Surfen. Dennoch kommt es natürlich auch auf die Anzahl der User an. Der Idealfall ist ein VPN-Anbieter mit vielen Servern an den jeweiligen Standorten. Dies gewährleistet, dass die Server nicht überlastet werden und die Geschwindigkeit beeinträchtigt wird. Unserer Anonine VPN Bewertung zufolge, verfügt der Dienst über rund 57 Server in 35 verschiedenen Ländern. Leider gibt es nur relativ wenige Standorte, die gleichzeitig über mehrere Server verfügen. So befinden sich in den USA neun, in Großbritannien drei sowie in Deutschland gerade mal zwei Server. In unserem Anonine VPN Review schneidet der Dienst im Bezug auf die Server-Auswahl daher leider nur mittelmäßig ab.

Die Features im Anonine VPN Test

Neben der Auswahl der Server fiel in unsere Anonine VPN Bewertung auch die Anzahl der Netzwerkprotokolle, die wir, wie oben bereits genannt, als bemerkenswert für den Dienst betrachten. Auch die Sicherheit verdient ein klares Daumen hoch, denn es werden keine Benutzerdaten außer die Mailadresse angefordert oder gespeichert. Unseren Anonine Erfahrungen 2020 zufolge sind offensichtlich keine Schlupflöcher vorhanden und Ihre echte IP Adresse scheint tatsächlich beim Nutzen des Dienstes geheim zu bleiben. Auch Filesharing sowie Streaming wird in vollem Umfang unterstützt. Nutzen Sie häufiger P2P Verbindungen oder laden sie Torrent Inhalte ist Anonine ein zuverlässiges Tool. Ein kleines Manko ist allerdings die Tatsache, dass nur maximal 5 Geräte gleichzeitig pro Lizenz unterstützt werden. Dies könnte für Geschäftsleute oder Unternehmen und Privatpersonen mit mehreren Endgeräten ein Minuspunkt sein.

Gerätenutzung – Unsere Anonine VPN Bewertung

Auf Windows Geräten stellt die Nutzung von Anonine VPN kein Problem dar. Doch leider bleibt es auch schon dabei, denn nur für Windows bietet der Dienst einen dedizierten Client an. Als Mac User muss die VPN Einrichtung manuell erfolgen. Das gleiche gilt für iOS und Android Phones. Immerhin bietet der Dienst auf seiner Homepage dafür eine gut erklärte Anleitung. Für iOS Geräte kommt der Dienst optisch gesehen unserem Anonine VPN Test zufolge nicht besonders gut weg, denn es mangelt unserer Einschätzung nach erheblich an der gewünschten Übersichtlichkeit. Die visuelle Aufmachung ist unseres Erachtens nach weder ansprechend, noch logisch und auch der Bedienkomfort auf den iOS Geräten lässt Einiges zu wünschen übrig. So zeigt die VPN App nach dem Einloggen zunächst eine große Weltkarte an, die mit Stecknadelsymbolen vollgepackt ist. Um den Standort zu wählen, klickt man auf eine der Nadeln oder man nutzt das Dropdown-Menü auf der linken Seite, welches optisch ebenso wenig gelungen ist. Nach dem Ausklappen erscheinen die einzelnen Länderflaggen, deren Beschriftung allerdings in die Abbildungen hineingeht, was visuell einfach nicht gut umgesetzt wurde. Ansprechender ist die Version für Android, weil da auf die Weltkarte verzichtet wurde und nur das Dropdown-Menü dargestellt ist.

Installation, Einstellungen und Bedienung des VPN Anbieters

Unseren Anonine VPN Erfahrungen 2020 zufolge funktioniert die Installation auf allen Geräten einwandfrei. Nach dem Öffnen der Software, sieht man alle zur Verfügung stehenden Server. Ein Pluspunkt: Rechts befindet sich ein Sternchen-Symbol, das dazu dient, seine Favoriten anzulegen. Unser Anonine VPN Test 2020 ergab zudem, dass mittels einer grünen Taste der Dienst eine Schnellverbindung aufbaut. Server und bevorzugtes Protokoll können vorab ausgewählt werden. Sie können außerdem beim Menüpunkt “Verbindindungsprotokoll” einen Überblick über Ihre Aktivitäten bekommen. Weiterhin haben Sie bei den Optionen die Möglichkeit, Ihre gewünschte Sprache einzustellen, sowie den Port und das Startverhalten. Eine gute Einstellungsoption ist der sogenannte Kill-Switch, der automatisch die Internetverbindung kappt, sobald die VPN-Verbindung unterbricht. Weitere Zusatzfunktionen fehlen laut unseren Anoinine VPN Erfahrungen 2020 zwar, dennoch ist unserer Ansicht nach der Dienst für den normalem Gebrauch absolut ausreichend ausgestattet.

Anonine VPN Erfahrungen 2020 – Zusatzfunktionen

Wie unser Anonine Test ergab, sieht es beim Anbieter mit den Zusatzfunktionen eher mau aus. Neben den bereits erwähnten Kill-Switch bietet der Dienst noch einen Einblick in den jeweiligen Server-Status. So können Sie sehen, wie lange die aktuelle Ladezeit ist und wo es Latenzen gibt. Zusätzlich sorgt eine Warrant Canary, die regelmäßig vom Dienst aktualisiert wird, für mehr Transparenz beim User. Auf der Seite ist dies unter dem Link “about” zu finden.

Anonine VPN im Test: Die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit einer VPN-Verbindung ist von vielen Faktoren abhängig, so kann ein Up- oder Download etwas länger dauern, weil die Daten durch das VPN verschlüsselt übermittelt werden. Auch ein Hinzufügen neuer Server zum Netzwerk kann sich auf die Geschwindigkeit auswirken. VPN Testresultate können auch von Standort zu Standort unterschiedlich ausfallen. Unser Anonine VPN Test ist allerdings als zuverlässig zu bewerten, da wir an mehreren Standorten testen und hier den Durchschnittswert ermitteln. Alles in allem zeigen unsere Anonine VPN Erfahrungen 2020, dass der Dienst ein recht gutes Tempo vorlegt. Dies gilt zumindest für Up- und Downloads im Bereich der Kurz- und Mitteldistanz. Unsere Stichproben ergaben besonders gute Werte für die Server in Deutschland, Schweden, Frankreich und Großbritannien. So rangiert Deutschland beim Download mit 70 Mbit/s auf dem ersten Platz. Großbritannien folgt mit einem Wert von 40 Mbit/s gefolgt von Frankreich mit 35 Mbit/s und Schweden mit 34 Mbit/s. Beim Upload war Großbritannien der Spitzenreiter mit 46 Mbit/s, gefolgt von Deutschland mit 42 Mbit/s und Schweden mit 37 Mbit/s. Frankreich landete auf Rang vier mit einem Upload-Wert von 27 Mbit/s, was auch noch als recht gut zu bezeichnen ist. Ohne VPN lag die Ausgangsgeschwindigkeit beim Download bei 120 Mbit/s sowie beim Upload wei 49 Mbit/s. Für schnelle Up- und Downloads ergaben unsere Anonine VPN Erfahrungen 2020 allerdings, dass die Hosts aus Japan, China, Australien oder Brasilien nicht besonders geeignet sind. Wir vergeben daher für die Geschwindigkeit auf den kompletten Dienst gerechnet in diesem Anonine VPN Review nur ein knappes “Befriedigend”.

Anonine VPN Review 2020 – Streaming

Beim Streamen funktioniert der Dienst auf den Deutschen Servern ganz ohne Komplikationen. Wollen Sie aber Serien streamen, die nicht bei Netflix Deutschland verfügbar sind, ist ein Ausweichen auf die US-Server eine gute Alternative. In unserer Anonine VPN Bewertung machen die von uns getesteten US-Server machten eine ganz gute Figur. Die Bandbreite genügt vollkommen beispielsweise für Video-Streaming mit einer 4K-Auflösung. So stehen dort für die User von Anonine vier dedizierte Hosts zur Verfügung. Beachten Sie allerdings, dass Sie vor der Verbindung die Netzwerkprotokolle PPTP oder L2TP auswählen, damit das Streamen reibungslos klappt. Bei unserem Anonine VPN Test ergab sich bei OpenVPN eine Fehlermeldung. Laut unseren Anonine VPN Erfahrungen waren die Hosts aus Brasilien, China, Japan und Australien auch wieder beim Streaming unbrauchbar, da diese weniger als fünf Prozent der Datenmenge ohne VPN erreichen. Somit schaffen diese Server kaum ein ordentliches Streaming in Full-HD, ohne sich ständig aufzuhängen.

Ist Anonine VPN seriös? – Sicherheit und Zuverlässigkeit

Was die Seriosität des Anbieters angeht ergibt unsere Anonine Bewertung ein klares “Ja”, denn der Dienst hält in puncto Anwendersicherheit und Anonymität durchaus, was er verspricht. Anonine VPN ist als seriös zu bezeichnen, da der Anbieter keine Anwenderprotokolle speichert. Ebenso werden keine Userdaten gespeichert oder gar an Dritte weitergegeben. Die Sicherheit der Anonymität ist mit einer VPN-Verschlüsselung von 2.018 Bit vollkommen gewährleistet. Zuverlässig ist auch die VPN_verbindung. Reißt diese ab greift sofort der Kill-Switch, der zuverlässig funktioniert und mit den vielen verschiedenen VPN-Protokollen kann sich Anonine auf dem heiß umkämpften VPN Markt ein wenig hervortun. Ob Anonine VPN seriös ist, können wir nach unserer Einschätzung also guten Gewissens bestätigen.

Anonine VPN Bewertung – Der Support

Beim Kundensupport hängt unseren Erfahrungen gemäß der Anbieter Anonine VPN ein wenig hinter seinen Konkurrenten hinterher. Ein Live Chat existiert zwar aber leider nur in Englisch. Die User haben zudem die Möglichkeit, den Support über ein Kontaktformular auf der Homepage zu kontaktieren. In der Regel kommt innerhalb von 24 Stunden eine Antwort. Oft sind jedoch die Antworten nicht immer so hilfreich, wie gewünscht und kommen etwas ausweichend rüber. Also Fehlanzeige, was einen professionellen Support betrifft.

Anonine VPN – Die Kosten

Die Anonine VPN Kosten richten sich nach dem von Ihnen gewählten Paket. So liegt der monatliche Preis bei 9,89 Euro, beziehungsweise bei zwischen 3,99 für ein Jahresabo. Die Anonine VPN Kosten für ein Dreimonatspaket liegen bei monatlich 5,99 Euro, was einem Jahrespreis von 17,97 Euro entspricht. Für den Fall, dass Sie mit den Leistungen nicht zufrieden sind, gewährt der Anbieter außerdem eine Geld-zurück-Garantie, die allerdings innerhalb von sieben Tagen beansprucht werden muss. Bei den Zahlungsmethoden reagiert der Anbieter vielseitig sind neben Überweisung auch Zahlungen per Kreditkarte, Paypal sowie mit Bitcoin und weiteren Kryptowährungen möglich, was Anonine einen Pluspunkt für die Anonymität der User einbringt. Insgesamt bewegen sich die Anonine VPN Kosten unserem Test zufolge im oberen Mittelfeld.

Anonine VPN Erfahrungen 2020 – Unser Fazit

Insgesamt gesehen gibt in unserem Anonine VPN Test 2020 der Dienst ein ganz ordentliches Gesamtbild ab. Anonine VPN ist seriös und arbeitet im großen und Ganzen zuverlässig und sicher. Allerdings muss man bei der Nutzung mit der iOS App einige Abreiche machen, was Optik und Bedienerfreundlichkeit angeht. Auch der Support lässt zu wünschen übrig, was insgesamt im Preis-Leistungsverhältnis die Anonine VPN Kosten ein wenig überzogen erscheinen lässt. Punkten kann der Dienst allerdings mit seinen vielen VPN-Protokollen.

Erfahrungsbericht zu ANONINE VPN schreiben

Bitte wählen Sie eine Sternebewertung.
Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.

EchteErfahrungen.de ist stolzer Unterstützer von: