pCloud Erfahrungen Anbieter Cloud Speicher 2020 Logo.
Cloud Speicher

Erfahrungen mit pCloud

4.00/5.00 basierend auf 1 Bewertung

pCloud Erfahrungen und Test 2020 ▷ Ausführlicher Testbericht

pCloud – Erfahrungen 2020 mit dem etwas anderen Cloud-Speicher

Das Abheften von Dokumenten, das Entwickeln von Bildern oder das Brennen von privaten DVDs gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Im digitalen Zeitalter setzen Internetnutzer auf andere, modernere Sicherungsmethoden. Cloud-Speicher liegen daher heutzutage im Trend und werden zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Computeralltags. Schließlich gibt es kaum einen besseren Platz, um Fotografien und Videos aus Kindertagen in digitaler Form aufzubewahren, Dokumente immer und überall abrufbar zu archivieren oder wichtige Arbeitsunterlagen mit Kollegen schnell teilen zu können. All diese Dinge lassen sich nur mit einer Cloud wie pCloud sicher und schnell erledigen. Welche Möglichkeiten sich für Nutzer ergeben, zeigt der folgende pCloud Test.

pCloud Test – die Vor- und Nachteile der Cloud

Jeder Cloud-Anbieter stellt unterschiedliche Leistungen für die Nutzer bereit. Daher haben die unterschiedlichen Cloud-Varianten natürlich Vor- und Nachteile.

Vorteile bei pCloud

  • Schnelle Synchronisierung der Inhalte auf allen Geräten
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit viel Speicherplatz
  • Crypto-Verschlüsselung
  • Datenwiederherstellung
  • Virtuelles Laufwerk
  • Lifetime-Plan

pCloud – Nachteile

In den pCloud Bewertungen lässt sich derzeit nur ein einziger Nachteil ausmachen. Die Cloud verfügt nämlich nicht über eine Echtzeit-Kollaboration.

h2]pCloud – Testberichte belegen benötigte Eingewöhnungszeit

Der Cloud-Anbieter ist noch nicht ganz so bekannt wie die großen Konkurrenten. Trotzdem macht pCloud einiges richtig, wenn auch anders als die Konkurrenz. Insbesondere auf das Premium-Bundle des Anbieters legen pCloud Testberichte besondere Beachtung.

pCloud – Download zum Kennenlernen

pCloud ist ein relativ junges Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Der zukunftsorientierte Anbieter gibt wirklich sein Bestes, um am stark wachsenden IT-Markt mitreden zu können. Die Plattform wächst stetig und konnte bisher bereits mehr als 8 Millionen Cloud-Nutzer mit einem vorteilhaften Service überzeugen.

pCloud Erfahrungen 2020 – für wen ist das Angebot geeignet?

Grundsätzlich ist pCloud als umfassende, einfach zu bedienende Speicherlösung für Unternehmen und Privatleute gedacht. Diesem Anspruch kann die Cloud durchaus gerecht werden. Es handelt sich um eine Lösung, die sowohl nutzerzentriert als auch feature-basiert ausgelegt ist. So kann aus dem Cloud-Speicher einiges herausgeholt werden. pCloud legt die Daten in einem amerikanischen Datacenter in Dallas, Texas ab. Dort kommt die hauseigene Soft- und Hartware zum Einsatz. Nach Angaben des Anbieters werden alle Daten auf mindestens drei Servern gesichert.

pCloud – Bewertungen des Leistungsumfangs

Natürlich gibt es einen Online-Zugang zu der Cloud-Plattform. Der Zugang ist aber auch in Form einer Anwendung verfügbar. Diese Anwendung lässt sich mit fast jedem Gerät und jeder Plattform nutzen. Eine Nutzung von iOS-, Android-, Mac-, Windows Phone-, Windows- und Linux-Geräten ist so gewährleistet.

Selbstredend beherrscht pCloud auch alle Grundfunktionen, die von einer guten Cloud-Lösung erwartet werden. Daten können auf ganz normalem Weg hochgeladen werden. Die Geschwindigkeit der genutzten Internetverbindung ist dabei natürlich ausschlaggebend. Downloadlinks, die Dritten zur Verfügung gestellt werden sollen, können die User mit einem Passwort absichern und schützen. Die Datenmenge bei Uploadlinks kann begrenzt werden. Für beide Linkarten können Nutzer eine bestimmte Gültigkeitsdauer festsetzen. Auch die Ordnerstrukturen können gekonnt verwaltet werden.

pCloud – Download für besondere Leistungen

pCloud wartet mit einem neuen Feature auf, welches bisher noch kein anderer Anbieter zu bieten hat. Die spezielle Funktion des Musikspeichers stellt ein echtes Alleinstellungsmerkmal des Cloud-Anbieters dar. Audio-Dateien, die im Ordner “”My Music”” verstaut werden, können mit Metadaten wie Album, Genre und Interpret versehen und erfasst werden. Allerdings lassen sich die Informationen in den Metadaten nicht nachträglich bearbeiten. Die gespeicherten Audio-Dateien können direkt über den Cloud-eigenen Mediaplayer abgespielt werden.

pCloud – Erfahrungen 2020 in Sachen Datensynchronisation

Bei der Installation als Desktop-Anwendung erstellt pCloud gleich einen Ordner namens “”pCloud Sync”” auf dem Computer. Alle Daten, die in diesem Ordner abgelegt werden, sind nach der automatischen Synchronisation auf allen gewünschten Geräten und online verfügbar. Allerdings können neben dem Synchronisierungsordner auch alle anderen auf dem Gerät vorhandenen Ordner gesichert werden. Der Sync-Ordner dient eigentlich dazu, den Nutzer mit der pCloud-Software vertraut zu machen. Selbstverständlich muss der Nutzer nicht unbedingt einen ganzen Ordner in die Cloud hochladen, sondern kann sich auch auf Dateiblöcke beschränken.

Der Umgang mit Dateiänderungen fällt im pCloud Test auf angenehme Weise auf. Wird eine 1 GB große Datei hochgeladen und erfolgen dann Änderungen an dieser Datei, so lädt pCloud nur die Veränderungen hoch. Andere Cloudlösungen verhalten sich da anders. In diesen Fällen müsste die gesamte Datei ein weiteres Mal hochgeladen werden, was Zeit und Nerven kosten kann.

Die pCloud Rewind Funktion muss im Bezug auf die Dateisynchronisation ebenfalls erwähnt werden. Die pCloud Bewertungen zeigen, dass Nutzer froh sind, dass der gesamte Inhalt des Kontos auf eine früher gespeicherte Version zurückgesetzt werden kann. Im Notfall können Daten aus den letzten 30 Tagen so wiederhergestellt werden. Nicht verschlüsselte Dateien lassen sich zudem frei durchsuchen, wiederherstellen und auch herunterladen.

Virtuelles Laufwerk in den pCloud Bewertungen

pCloud liefert neben dem Sync-Ordner, der bei der Installation der Software mitkommt, auch ein virtuelles Laufwerk, welches die Anwendung einrichtet, mit. Dies ist ebenfalls eine einzigartige Funktion, die den Anbieter von anderen großen Diensten abhebt. Was immer auf diesem virtuellen Laufwerk liegt, wird automatisch auf die Server von pCloud hochgeladen. Die Daten können ohne weiteres verwendet werden, ohne erst wieder einen Download starten zu müssen. Das pCloud Drive verhält sich wie ein externes Laufwerk, auf dem alle Dateien ganz einfach geöffnet werden können.

Während der Sync-Ordner alle abgelegten Dateien auf allen Geräten aktualisiert und synchronisiert, dient das pCloud Drive als entlastender Speicherplatz. Diese Funktion ist super nützlich und funktioniert bei diesem Anbieter auch einwandfrei. Entsprechend können Nutzer Filme direkt von der Festplatte abspielen, Audiofiles angehört werden und alle dort abgelegten Dokumente in sekundenschnelle abgerufen werden. Gespeicherte Dateien auf dem pCloud Drive funktionieren sogar mit Drittanbieter-Programmen wie Photoshop.

pCloud – Erfahrungen 2020 mit dem kollaborativen Arbeiten

Viele Leute arbeiten tagtäglich in unterschiedlichen Teams zusammen. Für einen geregelten Ablauf der Zusammenarbeit ist es wichtig, eine gemeinsame Basis für die Bearbeitung von Dateien zu finden. Eine Live-Bearbeitung von Dokumenten ist derzeit bei pCloud leider nicht möglich. Zwar können Teampartner zu einem bestimmten Ordner, über den ein schneller Zugriff auf die Daten erfolgen kann, eingeladen werden, aber in Echtzeit gemeinschaftlich an Daten zu arbeiten, ließ der pCloud Test nicht zu. Für eine Einladung zu betreffenden Ordnern und den entsprechenden pCloud download muss der Teampartner ein eigenes pCloud-Konto besitzen. Die Einladung erfolgt dann via E-Mail.

pCloud – Testberichte zur Verschlüsselung und Sicherheit

Gerade im Bereich der Cloud-Speicher spielt der Datenschutz eine sehr große Rolle. pCloud nimmt diesen Bereich besonders ernst. Die Plattform bietet neben der obligatorischen TLS-SSL-Verschlüsselung bei der Datenübertragung auch eine Garantie für den Datenzugang und die Ausfallsicherheit. Die hochgeladenen Daten werden auf mindestens drei unabhängigen Servern in den USA gespeichert. Die Server sind nach SSAE 16 SOC 1 Typ 2, welches ein Compliance-Zertifikat nach internationalem ISAE 3402-Standard darstellt, zertifiziert. Alle internen Kontrollprozesse funktionieren bei pCloud einwandfrei, so dass keine Sicherheitsmängel zu erwarten sind.

pCloud Preise – Betrug oder faire Angebote?

Ob sich der Nutzer gleich lebenslänglich an den Cloud-Anbieter binden möchte, muss jeder Nutzer natürlich selbst entscheiden. Einen Lifetime-Plan bietet die pCloud jedenfalls schon einmal an. Natürlich können auch andere Abo-Bundles gewählt werden. So haben Nutzer die Wahl zwischen einer kostenlosen, einer Premium- oder einer Premium-Plus-Version. Alle drei Varianten werden sowohl als monatliches Abo als auch im Lifetime-Plan angeboten. So finden sich pCloud Preise, die sich dem individuellen Budget anpassen lassen, erreicht.

pCloud Preise und Leistungen im Überblick

Jeder Nutzer hat natürlich einen unterschiedlich hohen Bedarf an Speicherplatz. Für so manchen Nutzer reichen vielleicht sogar die 10 GB Cloud-Speicher einer kostenlosen Version aus. Andere werden sich für die Premium-Variante erwärmen, da diese immerhin 500 GB Speicher mitbringt. Wer allerdings in Sachen Speicherplatz auf Nummer sicher gehen möchte, der kann sich mit der Premium-Plus-Version schlappe zwei Terabyte Speicher sichern.

Fazit zu den pCloud Erfahrungen 2020

Die meisten pCloud Testberichte belegen, dass die Cloud-Version optimal funktioniert. Die hervorragenden Funktionen, die die Plattform bietet, hebt pCloud gegenüber der Konkurrenz im pCloud Test ab. Die pCloud Bewertungen beklagen gelegentlich, dass es nur die Standard Verschlüsselung im Bundle gibt. Wer besonderen Wert auf Sicherheit legt, der muss sich allerdings mit dem Gedanken anfreunden, dass die Crypto-Verschlüsselung bei pCloud nicht automatisch im Bundle enthalten ist, sondern extra kostenpflichtig bestellt werden muss. Grundsätzlich zeigt sich pCloud in allen Belangen konkurrenzfähig. In vielen Punkten kann die Cloud in den pCloud Testberichten punkten, da bestimmte Funktionen bei anderen Anbietern gar nicht zu finden sind. Zudem wird pCloud kontinuierlich durch die Entwickler überarbeitet und aktualisiert. Nutzer können immer wieder mit neuen Funktionen rechnen, die hinzugefügt werden. Die Plattform ist bekannt dafür, dass sie insbesondere in Sachen Sicherheit immer wieder aufgerüstet wird. Wer also eine Cloud-Lösung sucht, die mehr zu bieten hat als andere und zudem immer auf dem modernsten Stand der Technik gehalten wird, der sollte sich pCloud einmal genauer ansehen. Im Zweifelsfall einfach kostenlos testen.

  1. Für privat sicher ok

    Für den privaten Bereich absolut ok. Wer regelmäßig große Datein ablegt sollte aber eine Alternative suchen

Erfahrungsbericht zu pCloud schreiben

Bitte wählen Sie eine Sternebewertung.
Bitte akzeptieren Sie AGB/Datenschutzerklärung.